Deutschlands großes Gesundheitsportal - Homepage
Startseite +++ Aktuelles aus Gesundheit & Medizin +++ Deutschland +++ Österreich +++ Schweiz +++ International +++    RSS Feed
Neue Studie: Hochtontherapie hilft bei Polyneuropathie

Die Elektroden werden bei der Hochtontherapie am Oberschenkel befestigt
Häufig beginnt es mit einem Kribbeln in den Zehen, so als würden Ameisen darauf laufen. Dazu kommt, dass sich die Füße taub anfühlen.

Dazu kommt, dass sich die Füße taub anfühlen. Später entstehen Schmerzen in den Beinen. All das sind Symptome bei einer Polyneuropathie, einer Erkrankung des Nervensystems. Eine neue Studie macht neue Hoffnung: Die Hochtontherapie mobilisiert die Zellen.


Für die Betroffenen wird das Leben zur Qual. „Nachts können viele Patienten nicht mehr schlafen, weil sie ständig das Kribbeln oder die Schmerzen spüren“, weiß Ioannis Spanidis von der Klinik für Endokrinologie, Stoffwechsel und Klinische Chemie des Universitätsklinikums Heidelberg.

Das Taubheitsgefühl kann auch gefährlich werden. Zum Beispiel nehmen die Patienten häufig nicht wahr, wenn sie barfuß auf einen spitzen Ast treten. Die Patienten spüren auch ein Steinchen im Schuh nicht mehr, das jeder andere sofort entfernen würde. Unbemerkte Verletzungen oder Druckstellen können sich entwickeln.

Das Kribbeln, die Schmerzen, die Taubheit oder Missempfindungen sind Fehlmeldungen, die von kranken Nervenfasern irrtümlich abgegeben werden. Diese Nervenfasern senden eine Information an das Rückenmark oder an das Gehirn über eine äußere Reizung, die in Wirklichkeit gar nicht stattgefunden hat. Die Ursachen für die Erkrankung der Nervenbahnen sind vielfältig. Einer der wichtigsten ist die Stoffwechselkrankheit Diabetes mellitus.

Außerdem können verschiedene Medikamente, darunter viele Chemotherapeutika, Nervenschädigungen verursachen. Die Substanzen, die Krebszellen zerstören sollen, schaden auch anderen Zellen. Eine Infektion oder Autoimmunkrankheit kann ebenfalls für das Leiden verantwortlich sein.

Bisher war es sehr schwierig, die Polyneuropathie zu behandeln. Eine neue Studie, die im Universitätsklinikum Heidelberg durchgeführt wurde, zeigt nun, dass die Hochtontherapie die Beschwerden effektiv lindern kann. Bei der Hochtontherapie handelt es sich um eine elektrische Muskelstimulation. Behandelt wird mit elektrischen Schwingungen in sehr hohen Frequenzen – daher auch Hochtontherapie (HiToP-Therapie) genannt. Im Gegensatz zur klassischen Elektrotherapie dringt die Energie bei der Hochtontherapie sehr viel tiefer ins Gewebe ein und entfaltet dort die heilende Wirkung.

Mit der Hochtontherapie können die Körperzellen direkt erreicht werden. Die Zellen werden in Schwingungen versetzt, es kommt zu einer Stoffwechselanregung in den Zellen. „Unsere Studie hat gezeigt, dass die Hochtontherapie einen direkten Einfluss auf die Körperzellen hat. Dies konnten wir messen“, sagt Ioannis Spanidis.

Die meisten Patienten spürten eine deutliche Verbesserung ihrer Beschwerden schon nach kurzer Zeit. Die Schmerzen verringerten sich, das Kribbeln ließ nach. Das Fazit: „Patienten mit einer Polyneuropathie profitieren häufig von der Hochtontherapie“, so Ioannis Spanidis.

Die Anwendung ist bei der Hochtontherapie einfach: Der Patient legt sich hin, befestigt Elektroden an den Oberschenkeln und therapiert täglich für eine Stunde. Die Elektroden übertragen dann die elektrischen Schwingungen im Hochtonbereich und führen zur erwünschten Linderung.

Das Hochtontherapiegerät kostet für einen Probemonat 99,- Euro, die in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Die Patienten erhalten eine individuelle Einführung für die korrekte Anwendung. (Nach dem Probemonat kann das Gerät käuflich erworben werden) Nähere Infos: 062 53 / 80 81 55 oder info@schmerz-med.de

Datum: 12.03.2018

Verantwortlich für diese Meldung:

Hellwig PR
Hellwig PR
Medizin · Technologie · Gesundheitsversorgung
Gabriele Hellwig M.A.
Garstedter Weg 268
22455 Hamburg
Tel.: 040 / 38 66 24 80
Fax: 040 / 38 66 24 81
E-Mail: info@hellwig-pr.de
Internet: www.hellwig-pr.de
http://www.hellwig-pr.de

weitere Meldungen zum Thema:

Neue Studie: Der Zweite Gesundheitsmarkt setzt zum Überholen an
So kann man die umfangreichen Ergebnisse der neuen Studie „Deutscher Gesundheitsmarkt bis 2020: Innovationen, Herausforderungen, Trends und Potentiale für die Akteure“ der dostal & partner management-beratung GmbH, Vilsbiburg, auf einen Nenner...

Neue Dove Studie zeigt: Körperpflege stärkt das Selbstbewusstsein.
Welchen Einfluss hat die tägliche Hautpflege auf das eigene Körpergefühl? Um das zu erfahren, hat Dove eine neue Studie in Auftrag gegeben - den sogenannten "Body Love Report"*. Das Ergebnis: Pflegemomente und ein schönes Hautgefühl stärken das...

Migräne: Neue Studie bestätigt Wirksamkeit von Migravent
Mit der richtigen Vorbeugung weniger Schmerztage Darauf warten Migränepatienten schon lange: Eine Behandlung, die Schmerzattacken wirksam vorbeugt und dabei nicht mit unangenehmen Nebenwirkungen verbunden ist. Die Wirksamkeit einer 3er Kombination...

Neue Online-Plattform VATERSCHAFTSTEST.NET hilft direkt
Abstammungsgutachten nach dem Turbo-3-Prinzip: sicher, schnell, einfach Pfungstadt, 15. Juli 2015 - Bin ich wirklich ein Kuckuckskind? Sie ist schwanger, bin ich wirklich der Vater? Er glaubt mir wirklich nicht, der Vater zu sein. Reale Fragen und...

Neue Studie wird durch die Deutsche Krebshilfe gefördert
Urologen vergleichen in erster umfassender Studie zwei OP-Verfahren bei Prostatakrebs Die Urologen am Klinikum Dortmund haben eine große Studie zum Vergleich zweier moderner OP-Verfahren bei Prostatakrebs gestartet. Untersucht wird dabei erstmals...

Neue Transfettsäuren-Studie beweist: "Margarine ist gesünder als Butter.
Wissenschaftliche Untersuchung von 19 Streichfetten im Auftrag von Sven-David Müller Nidderau - Februar 2015 - Seit Jahrzehnten wird der Margarine nachgesagt, sie enthielte reichlich gefährliche Transfettsäuren. Dies ist ein Mythos, der jetzt...

Neue Studie bestätigt Wirkung von innovativer Arthrosetherapie
Das neue Präparat ChondroJoint t verbessert die schmierenden und stoßdämpfenden Eigenschaften der Gelenkflüssigkeit, den Schutz der Gelenke und lindert schmerzhafte Symptome. Zusätzlich unterstützt es die Mechanismen bei der Reparatur des...

Digitale Zahnarztpraxis auf dem Vormarsch: Wie neue Technologien individuellere Behandlungen ermöglichen
Per Mausklick einkaufen, Sprachassistenten anfragen oder mit dem Online-Zugticket reisen – digitale Technologien sind aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Doch nicht nur hier haben sie für grundlegende Veränderungen gesorgt. Auch die...

ARTEMIS Augenzentrum Wiesbaden jetzt auf 1200m2 an neuem Standort

Das neue ARTEMIS Augenzentrum Wiesbaden

Neue Fixierhosen in femininem und maskulinem Design

SENI Fix Comfort Man

Info-Film: Impfung schützt Kleinkinder in der Kita vor Windpocken

In Deutschland erkrankten im Jahr 2017 etwa 22.000 Menschen an Windpocken©s-dmit istock

Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis schließen   mehr info