Deutschlands großes Gesundheitsportal - Homepage
Startseite +++ Aktuelles aus Gesundheit & Medizin +++ Deutschland +++ Österreich +++ Schweiz +++ International +++    RSS Feed
Aufklärungsfilm zu Rotavirus-Infektionen: Interview mit Kinder- und Jugendarzt Dr. Michael Horn

Schon in den ersten sechs Lebenswochen kann eine Impfung gegen Rotaviren verabreicht werden. © Peter Obenaus
Nasskalte Temperaturen, kräftige Niederschläge, geschlossene und aufgeheizte Räume – im Winter fühlen sich Viren so richtig wohl.

Da das Immunsystem von Säuglingen und Kleinkindern noch nicht gänzlich ausgereift ist, sind diese besonders anfällig. In der kalten Jahreszeit steigt auch das Risiko einer Infektion mit Rotaviren – vor allem in KiTas und Krabbelgruppen. Das Robert Koch-Institut meldete für das Jahr 2017 etwa 37.000 Rotavirus-Fälle in Deutschland (1).

Übliche Anzeichen einer Rotavirus-Infektion sind ein plötzlicher wässriger Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen (2,3). Nahezu jedes Kind erkrankt bis zum Alter von zwei Jahren an Rotaviren. Schwere Krankheitsverläufe sind in den ersten sechs Lebensmonaten am häufigsten – umso wichtiger ist es daher, Säuglinge so früh wie möglich zu schützen.

Primäres Impfziel der STIKO ist die Reduktion schwerer Rotavirus-Infektionen und dadurch verursachte Krankenhausbehandlungen bei Säuglingen und Kleinkindern. Die Kosten für die Schluck-Impfung werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Für einen rechtzeitigen Schutz sollte die Impfserie frühzeitig begonnen werden, das heißt möglichst im Alter von sechs bis zwölf Wochen. Je nach Impfstoff (bestehend aus zwei oder drei Dosen) muss die Serie bis zur 24. beziehungsweise 32. Lebenswoche abgeschlossen sein.

Im Interview erklärt Kinderarzt Dr. Michael Horn, was eine Rotavirus-Infektion bedeutet und weshalb eine Impfung sinnvoll sein kann.
Mehr zum Video mit Dr. Horn finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=Xt69OAAQc8E


1 Epidemiologisches Bulletin 2/2018 vom 11. Januar 2018; https://www.rki.de/DE/Content/Infek....df?__blob=publicationFile
2 http://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/rotaviren/
3 http://www.impfen-info.de/impfempfe....rotaviren/krankheitsbild/

DE/ROT/0028/17b; 01/18

Datum: 31.01.2018

Verantwortlich für diese Meldung:

GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG
GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG
Prinzregentenplatz 9
D-81675 München
http://www.gsk.com

weitere Meldungen zum Thema:

Leinen los für Kita-Kinder: Phantasiereise durch die Sinnesinseln
Mehr Chancengleichheit für Kinder zu schaffen bedeutet, an vielen Stellschrauben zu drehen. „Eine Grundvoraussetzung für bessere Bildung ist, alle Kinder in der Kita rechtzeitig auf die Herausforderungen in der Schule vorzubereiten.“, bekräftigt die...

Dr. Michael Brandt als Präsident der Zahnärzte in Schleswig-Holstein bestätigt
Kiel. Kontinuität in der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein: Die Delegierten wählten den 60-jährigen Kieler Zahnarzt Dr. Michael Brandt am Samstag in Kiel erneut in das Ehrenamt des Präsidenten. Bestätigt wurden auch fünf weitere...

Shary Reeves im Interview über ihr Engagement als Kampagnenbotschafterin für MENINGITIS BEWEGT.
Seit November 2016 ist sie Botschafterin für MENINGITIS BEWEGT. – eine Initiative zur Aufklärung über Meningokokken. Bekannt wurde Shary Reeves vor allem als Moderatorin der WDR-Sendung Wissen macht Ah!. Kinder liegen ihr besonders am Herzen und für...

Aufklärungsfilm zum FSME-Virus
Schutzimpfung gegen FSME im Winter? Jawohl! Frostige Temperaturen und kräftige Niederschläge: In dieser Jahreszeit denken wohl die wenigstens Menschen an Zecken. Doch wer bereits jetzt an Schutzmaßnahmen wie die Impfung gegen FSME...

Helfen statt schenken: Langhaltige Partnerschaft zwischen glatthaar-fertigkeller und Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz / 10.000 Euro Spende erhöht Lebensqualität von kranken Kindern und ihren Eltern und Geschwistern
Schramberg/ Weißenfels/ Simmern. Deutschlands führenden Fertigkeller-Hersteller glatthaar-fertigkeller und den Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz verbindet eine seit Jahren enge Partnerschaft, wenn es um die Hilfe für...

MANGELERNÄHRTE KINDER LERNEN SCHLECHTER – MENSCHENRECHT AUF BILDUNG WIRD HÄUFIG VERLETZT
Dauerhaft schlechtere Chancen im Leben: eine gravierende Folge von Mangelernährung in der Kindheit. Aktion gegen den Hunger ruft anlässlich des Weltbildungstages dazu auf, mehr Geld in Ernährungssicherung zu investieren. Bildung ist der Schlüssel im...

Welt-Kindertag: Was Kinder mit UEMF bewegt
Etwa jedes zwanzigste Kind, also rund fünf Prozent, leidet an UEMF (Umschriebene Entwicklungsstörung motorischer Funktionen), einem Entwicklungsdefizit, das sich laienhaft ausgedrückt als Tollpatschigkeit zeigt. „Mit wachsenden Anforderungen ab dem...

Zum Schulstart: Kinder nicht überfordern
Bochum: Schule, Hausaufgaben, Schwimmkurs, Flötenunterricht, Mathe-Nachhilfe und zwischendurch schnell noch für den Vokabeltest lernen - Schulkinder haben oft ein straffes Tagesprogramm. Da bleibt kaum mehr Raum zur Erholung. Kein Wunder, dass...

In einem Jahr 36 Kilo Minus ist eine psychische Höchstleitung

Kai Voss vor einem Jahr und heute © Kai Voss, privat/M. Lindner, BFW Leipzig

Frühling bei Young Innovations

Zooby Starter Kit

Hörgeräte-Kunden wünschen Vernetzung: forsa Studie „Smartes Hören“ bestätigt großes Interesse an Hörtechnik mit smarten Zusatzfunktionen für TV und Mobilgerät

Info-Grafik forsa-Studie „Smartes Hören“ (Quelle: ReSound).

Smarte Vernetzung: Skateboard-Pionier Titus Dittmann (69) setzt auf gutes Hören mit ReSound LiNX 3D

Skateboard-Pionier Titus Dittmann (69) setzt auf gutes Hören mit ReSound LiNX 3D (Foto: ReSound)

Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis schließen   mehr info