Deutschlands großes Gesundheitsportal - Homepage
Startseite +++ Aktuelles aus Gesundheit & Medizin +++ Deutschland +++ Österreich +++ Schweiz +++ International +++    RSS Feed
Schnarchen: Das hilft gegen Krach im Schlafzimmer
Millionen Deutsche nerven ihre Partner durch nächtliches Schnarchen. Wodurch die Lärm-Attacken entstehen und was dagegen hilft, erklärt Dr. Michael Bohndorf, HNO-Facharzt aus Düsseldorf.

Herr Dr. Bohndorf, warum nervt uns das Schnarchen des Partners so stark?
Dr. Bohndorf: Weil wir uns erheblich in der Nachtruhe gestört fühlen und dabei ziemlich machtlos sind. Nicht selten erreichen Schnarcher eine Lautstärke von 90 Dezibel, was einem Presslufthammer gleich kommt. Da bewirken auch Ohrstöpsel wenig.

Was verhindert lästige Schnarch-Attacken?
Dr. Bohndorf: Abhilfe bringen oft schon etwas Zurückhaltung beim Schlummertrunk sowie der Verzicht auf Beruhigungs- und Schlaftabletten.

Denn diese fördern die Entspannung der Atemwegsmuskeln - und damit "nächtliche Schnarch-Attacken". Bei Übergewicht ist Abnehmen angesagt. Denn zu viel Fettgewebe im Rachenraum verengt die Atemwege und begünstigt so das Schnarchen. Hilfreich ist zudem eine gute Schlafhygiene. Darunter fasst der Schlafmediziner alle Faktoren zusammen, die einen gesunden Schlaf fördern - beispielsweise ein abgedunkeltes, ruhiges Zimmer oder eine gesunde, nicht durchgelegene Matratze.

Was bringen Hilfsmittel?
Dr. Bohndorf: Manchmal genügt es bereits, wenn der "Ruhestörer" nicht auf dem Rücken liegt. Denn in dieser Position ragt das Zäpfchen weit in den Rachen hinein und vibriert beim Atmen. Lagerungshilfen, also spezielle Schlafsäcke oder T-Shirts mit einem Luftkissen im Rückenbereich, können deshalb hier eine Lösung sein. Nicht nachgewiesen hingegen ist die Tauglichkeit einiger sogenannter Anti-Schnarch-Mittel wie etwa Sprays oder Tropfen.

Wann sollte ich zum Arzt gehen?
Dr. Bohndorf: Kommt es regelmäßig zu nächtlichen Schnarch-Konzerten oder werden Betroffene selbst durch ihr lautes Schnarchen wach, so sollte ein HNO-Facharzt oder Schlafmediziner aufgesucht werden. Er macht einen gründlichen Check-up, der Allergietestungen (etwa gegen Hausstaubmilben), Lungenfunktionsprüfungen, Nasenatmungstests, Schilddrüsenuntersuchungen sowie Röntgenaufnahmen der Nebenhöhlen umfassen kann. Um zu ergründen, ob die Luftzufuhr während des Schlafens behindert ist und es eventuell zu Atemaussetzern kommt, hat sich die Schnarch-Video-Endoskopie bewährt.

Wie funktioniert diese Methode?
Dr. Bohndorf: Bei dieser Methode wird der Patient in einen etwa 15-minütigen Schlafzustand versetzt. In dieser Zeit kann der Arzt mit einem flexiblen Endoskop die Quelle des Schnarchens genau erforschen. Untersucht werden in der Regel der Rachen, der Nasen-, Gaumen- oder Mundbereich sowie die Partie über dem Kehlkopf. Die präzise Lokalisierung sichert eine effiziente Therapie vieler möglicher Ursachen.

Welche Ursachen sind besonders häufig?
Dr. Bohndorf: Nicht selten sind die Nasenmuscheln zu groß oder eine verkrümmte Nasenscheidewand ist das Problem. In diesen Fällen kann der Laser-Einsatz helfen. Ist ein zu großes Gaumenzäpfchen Auslöser des Schnarchens, so lässt sich dieses ebenfalls mit dem Laser in wenigen Minuten reduzieren. Werden die Schnarch-Attacken durch ein schlaffes Gaumensegel oder einen zu großen Zungengrund hervorgerufen, dann kann die Radiofrequenztherapie gute Dienste leisten. Bei dieser Methode werden die betreffenden Gewebeteile mit speziellen Thermosonden "verdampft". Sind Mandeln, Polypen oder eine krumme Nasenscheidewand Schuld am Schnarchen, so helfen in der Regel nur operative Eingriffe.

Ist Schnarchen gesundheitsschädlich?
Dr. Bohndorf: Während nächtliches Schnarchen ohne Atemstörungen nur lästig und störend ist (vor allem für die Partner), kann eine Schlafapnoe (Apnoe: griechisch = Atemstilstand) lebensbedrohlich sein.

Wie macht sich eine solche Apnoe bemerkbar?
Dr. Bohndorf: Kommt es mehr als zehnmal pro Stunde zu Atemaussetzern von mehr als zehn Sekunden, so spricht der Arzt von einer Apnoe. Diese entsteht, wenn sich Zunge und weicher Gaumen im Schlaf entspannen und den Fluss der oberen Atemwege blockieren. Die Folgen des nächtlichen Sauerstoffmangels sind nicht nur Konzentrationsprobleme und Vergesslichkeit, Depressionen und Kopfschmerzen. Auch das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls steigt. Glücklicherweise haben aber nur wenige Prozent aller Schnarcher diese gefährlichen Schlafaussetzer.

Wie lässt sich eine Apnoe sicher diagnostizieren?
Dr. Bohndorf: Besteht der Verdacht einer Apnoe, so empfiehlt sich der Besuch eines Schlaflabors. Bei einer Schlafanalyse werden die Qualität aller Schlafphasen und eventuelle Atemstillstände dokumentiert. Diese Ergebnisse ermöglichen eine effiziente Behandlung, beispielsweise durch eine Intravenöse Sauerstoff-Therapie. Bei diesem Verfahren wird dem Blut reiner medizinischer Sauerstoff zugeführt, was sich positiv auf Schlaflänge und -tiefe auswirken kann.

Wann sollte ich noch ins Schlaflabor gehen?
Dr. Bohndorf: Da dauerndes Schnarchen nicht nur für den Partner belastend ist, sondern auf Dauer zu ernsthaften gesundheitlichen Probleme führen kann, empfiehlt sich sicherheitshalber eine Klärung der Ursache im Schlaflabor. Bei gefährlichen Atemaussetzern ist der Besuch, wie gesagt, dringend erforderlich, um die einzelnen Schlafphasen bzw. die jeweiligen Störungen erkennen und behandeln zu können.

Haben nur Männer Schnarchprobleme?
Dr. Bohndorf: Keineswegs. Mit 40, 45 Jahren beginnen auch sehr viele Frauen zu schnarchen. Entgegen landläufiger Meinung ist das also keine reine "Männersache."

Datum: 24.02.2015

Verantwortlich für diese Meldung:

Fachärztliche HNO-Privatpraxis Kö 12
Königsallee 12
40212 Düsseldorf

Dr. Michael Bohndorf
info@hno-koenigsallee.de
http://www.hno-koenigsallee.de

weitere Meldungen zum Thema:

Weltneuheit Zungenimplantate: Revolutionär einfache Therapie hilft gegen gefährliche Atemaussetzer, permanente Müdigkeit und Schnarchen
Obernburg, März 2014. Schätzungen zufolge leiden circa 5 % aller Deutschen daran: Die so genannte obstruktive Schlafapnoe (OSA). Nächtliches Schnarchen begleitet von Atempausen (Apnoen) kann je nach Häufigkeit und Schwere gravierende psychische und...

4. Aktionstag gegen den Schmerz: Was hilft bei chronischen Schmerzen? Experte mit Tipps an Patientenhotline
Wenn Schmerzen dauerhaft bleiben, sind Betroffene oft ratlos. Zum bun-desweiten „4. Aktionstag gegen den Schmerz“ (2. Juni 2015) der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. gab es für zwei Stunden eine Telefonhotline für Patienten, an der auch Dr....

Sorgfältige Hygiene hilft gegen Mundgeruch
Mundgeruch ist eigentlich keine Krankheit, kann aber bisweilen sehr unangenehm sein und vor allem für die Umgebung störend wirken. Mundgeruch ist eigentlich keine Krankheit, kann aber bisweilen sehr unangenehm sein und vor allem für die Umgebung...

Knackpunkt Kiefer - Bei Bruxismus hilft Behandlungskombination gegen Zahn- und Körperbeschwerden
Uedem im November 2014. Stress und Hektik im Alltag wirken auf Psyche und Körper. Was der Geist insbesondere im Schlaf verarbeitet, kommt dabei häufig im Kiefer an. „Beim sogenannten Bruxismus verspannen sich die gesamten Kiefermuskeln und es kommt...

Augen im Blick. - Was hilft wirklich gegen Augenringe, Tränensäcke und Schlupflider?
Nienburg im Mai 2014. Zahlreiche Cremes und Salben versprechen in der Werbung schnelle Hilfe gegen dunkle Schatten unter den Augen, Tränensäcke oder auch hängende Oberlider. Die Liste der Hausmittel, die kurzfristig oder auch lang anhaltend den...

Endlich Stille im Schlafzimmer - Seitenlage reduziert Schnarchen und sorgt für ruhige Nächte
Buchholz im März 2014. Sägen, Rasseln, Knattern oder Zischen – Schnarchen kann unterschiedlichste Ausprägungen haben, aber eines ist dabei immer gleich: Es stört nicht nur den eigenen Schlaf, sondern besonders den des Partners erheblich. Zwar...

Kleine Tablette gegen Gelenkbeschwerden – Viel Inhalt und wenig Hilfsstoffe verbessern Einnahme
Für Akzeptanz und Erfolg einer Behandlung ist neben anderen Faktoren auch immer die Größe der Tabletten mit von entscheidender Bedeutung. Dies wird umso wichtiger, je länger die Tabletten eingenommen werden müssen. Bei degenerativen...

GEWALT IN MYANMAR: AKTION GEGEN DEN HUNGER MUSS ARBEIT TEILWEISE EINSTELLEN
Die Gewalt in Myanmar eskaliert. Aktion gegen den Hunger muss seine Projekte in Myanmar teilweise aussetzen. In Bangladesch warten rund 120.000 geflüchtete Rohingya darauf, mit dem Nötigsten versorgt zu werden. Berlin, 6. September 2017. Kämpfe...

Yin Yoga Teacher Training mit Yin-Expertin Tanja Seehofer im Yogaplace in Salzburg

Tanja Seehofer

Laderma ist S-thetic Derma: neuer Webauftritt online

Neuer Name, neue Webseite: www.s-thetic-derma.de

DESOMED: André Herwig und Michael Aupke werden neue Geschäftsführer

DESOMED Geschäftsführung (v. l.): Michael Aupke, André Herwig, Jens Schumacher

Welt-Osteoporosetag am 20. Oktober: Mehr Sicherheit mit Orthesen

Knochen brauchen Bewegung

Serotalin die Antwort bei ADHS - Das neue Nahrungsergänzungsmittel verspricht Verbesserung bei Konzentration und Lernstörungen

Jurastudent beim Lernen mit Serotalin

Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis schließen   mehr info