Deutschlands großes Gesundheitsportal - Homepage
Startseite +++ Aktuelles aus Gesundheit & Medizin +++ Deutschland +++ Österreich +++ Schweiz +++ International +++    RSS Feed
Jonglieren-Lernen beugt Demenz und Alzheimer-Erkrankungen vor
36-seitige Broschüre informiert, warum Jonglieren zur Demenz-Vorbeugung hilft Eine im Juli 2013 veröffentlichte schwedische Studie besagt, dass die Neunzigjährigen von heute dieses Alter mit einer höheren geistigen Leistungsfähigkeit als je zuvor erreichen.

Gleichzeitig steigt mit jedem Lebensjahr das Risiko für Alterserkrankungen. So soll es bei der Bevölkerung über 65 alle fünf Jahre zu einer Verdopplung der Alzheimer-Erkrankungen kommen. Es gibt ältere Menschen, die sofort an Demenz denken, wenn sie einmal etwas vergessen haben. Das ist falsch. Ein schlechtes Gedächtnis ist noch keine Demenz, und auch eine Gedächtnisstörung ist nicht unbedingt eine.

Es gibt zur Zeit keine Methode, mit der man die Demenz sicher vermeiden kann.

Das liegt daran, dass es keinen einzelnen Auslöser für diese Krankheit gibt, keine einzelne Verletzung und auch keine Erreger.

Eine Demenz ist gewissermaßen eine sehr schnell fortschreitende organische Gedächtnisstörung. Sie beeinträchtigt im Laufe der Zeit alle Bereiche des Lebens. Das Gehirn eines an Demenz erkrankten Menschen kann seine Gedächtnisaufgaben immer schlechter erfüllen, weil Nervenzellen im Gehirn zerstört sind oder ihre Kommunikation behindert ist. Trotzdem kann man eine ganze Menge tun, um vorzubeugen, und das hilft auch dann, wenn man bereits eine leichte kognitive Störung hat.

Die einzige Chance zur Vermeidung von Demenz-Erkrankungen ist Vorbeugung

Ähnlich wie bei anderen Krankheiten tragen nämlich viele Faktoren dazu bei, dass eine Demenz ausbricht. Solche Faktoren nennt man Risikofaktoren. Wer darauf achtet, sie klein zu halten, kann auch die individuelle Wahrscheinlichkeit senken, dass die Krankheit auftritt. Diese entsprechen ziemlich genau den Risikofaktoren, wie sie für alle übrigen schweren Zivilisationskrankheiten gelten. Es sind Bewegungsmangel, Übergewicht, Rauchen, zu viel Alkohol und Bluthochdruck. Vorbeugen heißt also: Regelmäßig leichter Sport, gesunde, eher knappe Ernährung, kein Tabak, möglichst wenig Alkohol und regelmäßige ärztliche Kontrollen, zum Beispiel des Blutdrucks. Außerdem beugt es vor, wenn man geistig flexibel bleibt, indem man sich regelmäßig geistig betätigt.

Jonglieren lernen bzw. das Werfen und Fangen von Bällen beugt Demenz und Alzheimererkrankungen vor

Dennoch fürchten sich viele Menschen, im Alter vergesslich zu werden und nicht mehr ganz Herr ihrer Sinne zu sein. Beim Deutschen Neurologenkongress in Dresden diskutierten im Oktober 2013 deutsche Hirnforscher darüber, wie man Demenz und Alzheimer effektiv vorbeugen kann. Die Forscher sind sich nun einig: Im Kampf gegen Demenz kommt es auf zwei Faktoren an, die gleichzeitig ausgeübt werden müssen. Bewegung, die zugleich geistig anregt. Und genau das: Bewegung und gleichzeitige "kognitive Aktivität", geschieht beim Jonglieren-Lernen bzw. dem Werfen und Fangen von Bällen. Beim Jonglieren muss das Gehirn nämlich gleichzeitig Denken, Handeln und Fühlen verarbeiten. Die Anzahl der Verknüpfungen und Nervenzellen wird dadurch erhöht. Das Risiko, dass bei Abbauprozessen im Gehirn auch schnell demenzielle Ausfallerscheinungen auftreten wird dadurch verringert. Alzheimer und andere Demenzarten treten möglicherweise erst Jahre später auf - so dass sie erst gar nicht mehr erlebt werden.

In der aktuellen, 36-seitigen Broschüre "Demenz und Alzheimer vorbeugen mit Jonglieren" wird u.a. erklärt, warum Bewegung und Jonglieren so enorm wirksam für die Vorbeugung von Demenz und Alzheimer-Erkrankungen sind. Die Broschüre enthält außerdem wichtige Links und Kontaktadressen zu den Themen Demenz, Alzheimer und Jonglieren und kostet 1,50 Euro bzw. 0,75 EUR als eBook. Erhältlich bei FQL Publishing, Tel. (089) 17 11 70 36 oder online bei http://www.shop.rehoruli.info . Dort sind auch Jonglierbälle, Anleitungen und Video-DVDs erhältlich.

Direkt-Links:
Heft (1,50 €): http://www.demenz.jonglierschule.de
eBook (0,75 €): ebook-Demenz.jonglierschule.de

Datum: 01.04.2015

Verantwortlich für diese Meldung:

Jonglierschule REHORULI
Lannerstr. 5
80638 München

Stephan Ehlers
stephan.ehlers@rehoruli.de
http://www.rehoruli.de

weitere Meldungen zum Thema:

Mit Hirnnahrung Demenz und Alzheimer vorbeugen – Spezielle Mikronährstoffe können Gedächtnis in Form bringen
Nach heutigem Stand des Wissens sind Demenz und Alzheimer nicht heilbar. Auch nicht mit Arzneimitteln, die den Verlauf bestenfalls abmildern können. Umso mehr kommt der Demenz-Prophylaxe Bedeutung zu. Das Ziel: Das Auftreten von Demenz zu verzögern,...

Neues zu Selen und Prostata Erkrankungen - Dem Spurenelement Selen kommt Schlüsselrolle zu
Viele Krebserkrankungen des modernen Menschen werden mit der oft falschen oder einseitigen Ernährungsweise der Betroffenen in Zusammenhang gebracht. Der Körper wird in solchen Fällen nicht ausreichend mit den lebenswichtigen Vitalstoffen versorgt,...

Mit psychischen Belastungen umgehen lernen
Beim Blick nach draußen bricht bei Vielen der so genannte Winterblues aus – das Grau schlägt auf die Stimmung. Besonders Menschen mit unbewältigten Problemen oder seelischen Belastungen erscheint ihre Situation jetzt oft noch schwieriger oder ohne...

Erkrankungen der Prostata und falsche Ernährung – Es gibt einen Zusammenhang
Falsche Ernährung kann zu zahlreichen Gesundheitsproblemen und schwerwiegenden Erkrankungen führen. Dazu zählen nicht nur direkt und offensichtlich mit der Ernährung in Zusammenhang zu bringendes Übergewicht oder Erkrankungen wie Diabetes und...

MANGELERNÄHRTE KINDER LERNEN SCHLECHTER – MENSCHENRECHT AUF BILDUNG WIRD HÄUFIG VERLETZT
Dauerhaft schlechtere Chancen im Leben: eine gravierende Folge von Mangelernährung in der Kindheit. Aktion gegen den Hunger ruft anlässlich des Weltbildungstages dazu auf, mehr Geld in Ernährungssicherung zu investieren. Bildung ist der Schlüssel im...

Jeder 6. AU-Tag wegen psychischer Erkrankungen
Bochum: Regelmäßig analysiert die VIACTIV Krankenasse die Krankmeldungen der beschäftigten Mitglieder und entwickelt gemeinsam mit Arbeitgebern und Betroffenen Programme zur betrieblichen Gesundheitsförderung. So reichte jeder Beschäftigte, der 2016...

Tag der Seltenen Erkrankungen: „Internet-Arzt“ Dr. med. Johannes Wimmer klärt über das „hereditäre Angioödem“ (HAE) auf
Frankfurt, den 27. Februar 2017. In Deutschland leiden 4 Mio. Menschen an einer seltenen Erkrankung. Was sie gemeinsam haben: Aufgrund des geringen Bekanntheitsgrads ihrer Erkrankung durchleben viele von ihnen einen zum Teil jahrelangen Leidensweg...

Neurodegenerative Erkrankungen sind auf dem Vormarsch – Omega-Fettsäuren können Nervenfunktionen stärken
Den Begriff „neurodegenerative Erkrankungen“ werden wir in Zukunft wohl immer häufiger hören. Warum ist das so und was verbirgt sich hinter dem Begriff? Die meist schleichenden Erkrankungen sind durch einen fortschreitenden Verlust an Nervenzellen...

Wie Sport Parkinson-Patienten helfen kann

Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum GmbH

450 Kilometer-Spendenlauf dank Sportlerherz und LMC erfolgreich gemeistert

© Bernd Thissen

Fit in den Herbst: Reformhaus® gibt Sonderheft zu alternativen Heilmethoden heraus und startet im Oktober mit den Naturarzneiwochen

Sonderheft „Reformhaus® ¬– gesund & schön: Ganzheitlich heilen“

Fast 70 % der Deutschen mit erhöhten Blutfettwerten

SD LipidoCare Plus

S-thetic: Weihnachtsgans und Plätzchen ohne Reue genießen

Weihnachtsschmaus dank S-thetic ohne Reue

Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis schließen   mehr info