Deutschlands großes Gesundheitsportal - Homepage
Startseite +++ Aktuelles aus Gesundheit & Medizin +++ Deutschland +++ Österreich +++ Schweiz +++ International +++    RSS Feed
Hyperthermie im interdisziplinären Umfeld der Radioonkologie bei Krebs

Prof. Dr. András Szász, Begründer der Oncothermie
23. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie e.V. in Berlin

Bei der 23. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie e. V. DEGRO (15.-18.Juni 2017) in Berlin lautet ein Programmpunkt „Hyperthermie und Radiotherapie 2017 “ (15.6., 13.15 bis 14.45 Uhr). Wissenschaftler diskutieren u.a. über Radiofrequenz-Hyperthermie, Hyperthermie als Re-Bestrahlung bei Prostata- und HNO-Rezidivtumoren, Organerhaltende hypertherme Radiochemotherapie oder „Immunologische Wirkungsmechanismen der Hyperthermie zur Induktion von Anti-Tumor Immunität im multimodalen Konzept“. An anderer Stelle geht es um „Wärme und Krebs“ und „Wärme gegen Krebs – Hyperthermie“ oder „Die Bedeutung der Lebensqualität in der Radioonkologie.“

In der Einführung zum Kongress heißt es: „Die Zukunft gestalten: das ist eine Herausforderung für jede Fachdisziplin und jeden einzelnen Vertreter. In einem interdisziplinären Umfeld ist das nur möglich, wenn man die Stärken und Schwächen der eigenen Methoden und der Konkurrenzverfahren kennt und neue Entwicklungen und ihr Potenzial bewerten kann.“

„Wir nutzen unsere Präsenz auf dem Degro-Kongress, um die Oncothermie als eine Möglichkeit der interdisziplinären Onkologie vorzustellen. Die Oncothermie kann zusammen mit anderen Therapien der Erfahrungsheilkunde wirken. Sie fügt sich dazu als lokal spezifizierte Form der Hyperthermie ein in eine Komplementärmedizin, die etwa die Radiotherapie unterstützt“, so Prof. Dr. András Szász, Begründer der regional einsetzbaren Hyperthermie (Oncothermie). „Wenn die Hyperthermie als vierte Säule der Krebstherapie - neben Operation, Chemotherapie und Bestrahlung – zum Einsatz kommt, kann der Patient mehrfach profitieren: Die Hyperthermie kann die Lebensqualität verbessern, aber auch den Körper im Kampf gegen Krebs unterstützen und mögliche Nebenwirkungen der Chemo- und Strahlentherapie mindern. Das Ziel ist, im Rahmen der Radioonkologie die Strahlentherapie zu intensivieren. „Sie will das Immunsystem und Lebensgefühl und über diesen Weg auch die Wirkung konventioneller Verfahren stärken“, sagt Prof. Dr. Szász.

Die regional ansetzende Oncothermie will entsprechend nicht allein oder alternativ zu Strahlen- und Chemotherapie den Krebs angreifen, sondern im Dreiklang mit ihnen. Sie behandelt Tumore lokal, gezielt und ohne Schäden am gesunden Gewebe hervorzurufen. Sie macht sich natürliche Wirkungen des Organismus zu Nutze: Untersuchungen ergaben, dass bösartiges (malignes) Gewebe eine höhere Leitfähigkeit als gesundes besitzt. Daher wird zusätzlich zur Wärme ein elektrisches Feld erzeugt, das das Krebsgewebe umgibt. Durch die Verbindung von Wärme und Elektrowellen wird das natürliche Verhalten der malignen Zellen gestört - das „Selbstmordprogramm“ (Apoptose) der Krebszelle wird stimuliert. Der Tumor wird angeregt, sich selbst zu zerstören.

Datum: 09.06.2017

Verantwortlich für diese Meldung:

Oncotherm GmbH
Janina Leckler
Belgische Allee 9
53842 Troisdorf
Tel. +49 2241 3199223
E-mail: leckler@oncotherm.de
www.oncotherm.de
http://oncotherm.de

weitere Meldungen zum Thema:

Hyperthermie in multimodalen Ansätzen der Radioonkologie bei Krebs
Im Rahmen einer aktuellen Vortragsreihe informierte die GRN-Klinik Weinheim (Gesundheitszentren Rhein-Neckar) auch über Komplementärmedizin in der gynäkologischen Onkologie. Krebspatientinnen, die sich begleitend zu Operation, Chemotherapie und...

Studie zur praktischen Umsetzung der Hyperthermie bei Krebs in Indien
„Nicht stand-alone, aber gut im Zusammenhang mit Chemo- und Strahlentherapie“ Eine Forschergruppe der staatlichen Universität Indian Institute of Technology Madras arbeitet in einer Pilotstudie daran, die praktische Anwendung der Hyperthermie zu...

Hyperthermie als Komplementärtherapie bei Krebs auf der Medien-Agenda
„Studien zeigen, dass Patienten selten über Komplementärmedizin sprechen. Medien können einen Dialog etwa über Hyperthermie anstoßen und informieren, was zusätzlich zu schulmedizinischen Therapien möglich ist“, so Prof. Dr. András Szász, Begründer...

Zweitmeinung, Krebs und Hyperthermie
„Komplementärmedizin gehört zum Patientengespräch über Krebs dazu“. „Im Patientendialog sollte auch die Komplementärmedizin ein Thema sein. Wenn sie ausgespart wird, kann der Patient eine Zweitmeinung einholen und sich zusätzlich etwa über Krebs...

Hyperthermie als komplementäre Therapie gegen Depression und Krebs
Anlässlich der Jahrestagung der Gesellschaft für Biologische Psychiatrie im Mai 2016 in Atlanta berichten US-Medien über Hyperthermie als Therapie bei Depression. Etwa 60 Prozent der Patienten sprachen auf die Behandlung während einer Studie an. In...

Hyperthermie und komplementäre Therapien bei Krebs
6. Kongress für komplementäre Krebstherapie, München Mehrere Vorträge zur Hyperthermie bilden einen Schwerpunkt des 6. Kongresses für komplementäre Krebstherapien in München. Die Fachtagung am 23. und 24. April 2016 (Konferenzzentrum München,...

Petition „Krankenkassen sollen Hyperthermie bei Krebs zahlen“
Bis Ende Februar 2016 haben bereits etwa 15.000 Bürger eine Petition zur der Saarländischen Krebsliga zur Kostenerstattung von Hyperthermie unterzeichnet. Die Initiative startete Ende November 2015, noch bis 22. Mai 2016 ist ein Votum möglich...

Welt Krebskongress in Dubai: Immunaktivierung, Hyperthermie und „nanothermia“ bei Krebs
„Immune-modulation of cancer by nanothermia“ lautet das Thema, das PD Dr. Oliver Szász von der Troisdorfer Oncotherm Gruppe / St. Istvan University, Ungarn, beim World Congress on Cancer and Prevention Methods vorstellt. Szász ist neben Prof. Dr....

Tagesklinik in Fürstenwalde begrüßt erste Patienten

Evang. Tagesklinik Fürstenwalde für Altersmedizin in der Eisenbahnstr 171

A.S.THETICS Dr. Adam Stanek: Dekolleté-Falten — Verjüngung und Spannkraft mit Hyaluron

Praxis A.S.thetics Dr. Adam Stanek, Hilden bei Düsseldorf, Ästhetische & Plastische Gesichtschirurgie

Rehabilitationssport - ein Zusatzangebot im MEDIPARG am Krankenhaus Sachsenhausen

Herr Dr. U. Kage Krankenhausdirektor (re.) und Herr M. Brenner, Leitung des MEDIPARG auf der Trainingsfläche

GynTect bald in China verfügbar - oncgnostics erteilt exklusive GynTect®-Lizenz an Chinesische SINOPHARM-Tochter CJMT - Zulassung für chinesischen Markt geplant

Dr. Xia Xiaokai und Dr. Alfred Hansel, Geschäftsführer der oncgnostics GmbH. Im Hintergrund : Yang Xiaoming (4.v.re.), Geschäftsführer von CNBG, Wolfgang Tiefensee (3.v.re.), Dr. Michael Brandkamp (2.v.re.), Peter Haug (re.)

Hyperthermie im interdisziplinären Umfeld der Radioonkologie bei Krebs

Prof. Dr. András Szász, Begründer der Oncothermie

LOGBUCH-Start in den Kliniken der Stadt Köln & 6 weiteren Häuser in Deutschland und Italien

LOGBUCH - Die Nr. 1 für Ihre Krankenhauslogistik

Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis schließen   mehr info