Deutschlands großes Gesundheitsportal - Homepage
Startseite +++ Aktuelles aus Gesundheit & Medizin +++ Deutschland +++ Österreich +++ Schweiz +++ International +++    RSS Feed
Glutenfreie Lebensmittel für DHD Patienten und Allergiker
Online-Shop me-glutenfree.de überzeugt mit umfangreichem Angebot an glutenfreien Lebensmitteln Auch wenn Dermatitis herpetiformis Duhring (DHD), auch Morbus Duhring genannt, in Relation zu der Gesamtbevölkerung gesehen nur relativ selten vorkommt, leiden die von ihr Betroffenen zum Teil in erheblichem Maße unter dieser chronischen Hautkrankheit.

Auch wenn Dermatitis herpetiformis Duhring (DHD), auch Morbus Duhring genannt, in Relation zu der Gesamtbevölkerung gesehen nur relativ selten vorkommt, leiden die von ihr Betroffenen zum Teil in erheblichem Maße unter dieser chronischen Hautkrankheit. Denn sie geht in der Regel mit einem starken, quälenden Juckreiz einher, der von den Erkrankten häufig auch als brennend empfunden wird. Diese Erkrankung kann in allen Altersgruppen vorkommen, tritt aber vermehrt bei Männern mittleren Alters auf. Diese sind im Durchschnitt etwa 1,5 mal häufiger davon betroffen als Frauen.

DHD ist mit Symptomen verbunden, die für den daran Erkrankten in jeder Hinsicht äußerst unangenehm sind. Durch diese Krankheit bedingt, kommt es meist zu einer herpesähnlich gruppierten Bildung kleiner Bläschen, aber auch Rötungen, Ekzeme und Quaddeln können dabei auftreten. Aufgrund des starken Juckreizes dieses Ausschlags kratzen sich die Betroffenen diese Bläschen meist auf. Als Folge davon kommt es zu Wundschorf und Erosionen mit Krusten auf der Haut. Bei einem Großteil der Patienten tritt dieser juckende Hautausschlag an Unterarmen und Ellbogen auf. Außerdem zählen die behaarte Kopfhaut, die Vorderseite der Knie und das Gesäß zu den häufig betroffenen Stellen am Körper. Wie auch andere Krankheiten kann DHD in unterschiedlichen Ausprägungen auftreten. Während die Hautkrankheit bei manchen Patienten relativ glimpflich mit nur wenigen Läsionen verläuft, ist der Patient bei einem schweren Verlauf vollständig mit Hautausschlag bedeckt. Wird Morbus Duhring nicht behandelt, so ist die Krankheit chronisch. Sie wird meistens mit Hilfe eines Hauttests diagnostiziert, aber auch ein Bluttest oder eine Dünndarmbiopsie kann Aufschluss geben.

Menschen, die von DHD betroffen sind, leiden auch stets an einer Zöliakieerkrankung. Daher wird diese Hautkrankheit auch als Manifestation der Zöliakie auf der Haut der Betroffenen angesehen. Wird also folglich bei einem Patienten eine Dermatitis herpetiformis Duhring festgestellt, geht damit zwangsläufig eine Zöliakieerkrankung einher. Der Umkehrschluss gilt dabei jedoch nicht. Die Ursache des gemeinsamen Auftretens dieser beiden Krankheiten lässt sich auf einen identischen genetischen Hintergrund zurückführen. So konnte durch verschiedene Untersuchungen gezeigt werden, dass in beiden Fällen dieselben Gene beteiligt sind. Daher ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sich bei beiden Krankheiten zumindest teilweise die gleichen Therapien und Behandlungsformen bewährt haben.

Ähnlich wie bei einer Zöliakieerkrankung wird auch bei einer DHD-Diagnose eine ausgewogene streng glutenfreie Ernährung angeraten. Da es jedoch bei den meisten Patienten von einigen Monaten bis hin zu wenigen Jahren dauern kann, bis die glutenfreie Ernährung die Symptome der DHD-Erkrankung zum Verschwinden bringt, ist bis dahin zusätzlich eine Behandlung der betroffenen Hautpartien mit speziellen Medikamenten wie Dapson und den Sulfonamiden Sulfamethoxypyridazin und Sulfapyridin, notwendig. Mit deren Hilfe verschwindet der Hautausschlag in der Regel innerhalb von einer Woche. Setzt man diese Medikamente ab, tritt der Ausschlag jedoch unmittelbar wieder auf. Lediglich eine ausschließlich glutenfreie Ernährung kann ihn dauerhaft verschwinden lassen.

Menschen, die unter DHD und/oder Zöliakie leiden und auf eine streng glutenfreie Ernährung angewiesen sind, finden in dem Online-Shop von me-glutenfree.de ein äußerst vielseitiges Produktsortiment an glutenfreien Lebensmitteln aller Art von renommierten Markenherstellern. Die Betroffenen müssen auf nichts mehr verzichten. So reicht das Produktangebot des Anbieters von glutenfreien Broten und Brötchen über glutenfreie Marmeladen und Konfitüren, Müslis und Flakes, Nudeln und Beilagen, Würsten und Fisch bis hin zu glutenfreien Soßen und Dips, Fertiggerichten und Getränken. Außerdem werden in dem Online-Shop auch glutenfreie Kuchen, Gebäck und Kekse sowie glutenfreie Desserts, süße und salzige Snacks und glutenfreie Mehle und Backmischungen angeboten. Auf diese Weise ermöglicht es me-glutenfree.de den von DHD und Zöliakie Betroffenen, trotz ihrer Krankheit gut und vor allem abwechslungsreich zu essen.

Genauere Informationen zum umfangreichen Warensortiment, Preisen, Versandbedingungen etc. des Online-Shops sind unter http://www.me-glutenfree.de erhältlich.

Datum: 24.01.2013

Verantwortlich für diese Meldung:

Me glutenfree
Flecken 10
86738 Deiningen

Martina Ziegler
info@me-glutenfree.de
http://www.me-glutenfree.de

weitere Meldungen zum Thema:

Werner Schell: 40 Jahre ehrenamtlicher Einsatz für Patienten und pflegebedürftige Menschen
Angesichts der demografischen Entwicklung gewinnen die Hilfe- und Unterstützungserfordernisse, v.a. im Zusammenhang mit dem Lebensrisiko "Pflegebedürftigkeit", immer mehr an Bedeutung. Es kam folgerichtig zur Gründung des Vereins "Pro Pflege -...

Patienten gehören im Gesundheits- und Pflegesystem in den Mittelpunkt
Damit eine gute Versorgung der Patienten gewährleistet werden kann, muss die Personalausstattung des Systems mit Ärzten, Pflegekräften und weiteren Fachkräften angemessen gestaltet werden. Die Vergütungen müssen dem jeweiligen Tätigkeitsfeld...

Schlaganfall-Patienten: DGNR priorisiert Endeffektor Gangtrainer für die Rehabilitation der Gehfähigkeit
Die ReMoS Arbeitsgruppe der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. (DGNR) hat nach aktueller wissenschaftlicher Faktenlage ihre Richtlinien für die Gang-Rehabilitation nach Schlaganfall aktualisiert. Primäres Ergebnis ist eine...

Neurostimulation etabliert sich als Behandlungsalternative für Schlafapnoe-Patienten, die CPAP nicht tolerieren
Die Inspire Upper Airway Stimulation (UAS)-Therapie führt zu einem deutlichen und langanhaltendem Rückgang der Schwere von Schlafapnoe, verbessert die Lebensqualität und wird von den Patienten auch langfristig verwendet München, 24. November 2015...

Kaiserpflege: individuelle Persönlichkeiten gleich im Denken und Handeln zum Wohl ihrer Patienten
Simone Kaiser, Carmen Luplow, Bärbel Nickels: Sie sind individuell und verschieden als Persönlichkeiten – und doch gleich im Denken und Handeln, wenn es um das Wohl ihrer Patienten geht. „Wir wollen uns schwerkranken und sterbenden Menschen in...

Zucker: bewährtes Lebensmittel, kein Killer
WVZ zur Anmoderation im ZDF heute-journal vom 22.10.2015 Bonn, 23. Oktober 2015 - Zucker ist kein Killer, sondern ein traditionelles Lebensmittel. Mit dieser Feststellung reagiert die Wirtschaftliche Vereinigung Zucker (WVZ) auf den Beitrag im ZDF...

7. qualityaustria Lebensmittelforum: Lebensmittel auf dem Prüfstand
Nach den Skandalen der letzten Monate ist die Lebensmittelindustrie in die öffentliche Kritik geraten, das Vertrauen der Konsumenten muss zurückgewonnen werden. Das 7. qualityaustria Lebensmittelforum am 14. Oktober 2015 in Linz steht im Zeichen...

Von Ah bis Zahn - Erweitertes Angebot für Patienten
Mit Gründung der Zahnarztpraxis Dr. Sliwowski am St. Vinzenz-Krankenhaus erweitert die dort ansässige Zahnimplantat-Klinik Düsseldorf ab sofort ihr Behandlungsspektrum. Die neue Struktur von Klinik und Praxis ermöglicht es Dr. Christoph Sliwowski...

Ramona Matschy – individuell pflegen und betreuen bleibt für uns auch in 2016 im Fokus

Inhaberin Pflegedienst - Ramona Matschy

me-up führt den ersten Anti Dekubitus Relaxsessel ein

Der erste ANTI DEKUBITUS RELAXSESSEL

Immuntherapie: Die große Hoffnung in der Krebs-Behandlung

Buch Vitamin B17 - was sonst?

Erfolgreiches Herbstsymposium der HC&S AG: „Der Chefarzt im Spannungsfeld Medizin, Ökonomie und Recht“

Plenum des 9. Münsteraner Symposiums

Zuckerfrei durch die Weihnachtszeit mit Birkengold Xylit

Weihnachtliche Kürbis-Muffins mit Birkenzucker

Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis schließen   mehr info